Healing Event 2010

Rückblick auf das 4. Healing Event

Filmdokumentation von Renata Keller (30 Min.)

Vom Trauma zu einer neuen Kraft der Verantwortung

Am 24. April fand unter dem Motto "Wahrheit heilt" das Healing Event statt. Die Großveranstaltung zur Zweiten-Weltkriegs-Vergangenheit Deutschlands, initiiert von Thomas Hübl, war dieses Jahr so erfolgreich wie noch nie: rund 900 Menschen kamen in die FU Berlin, um ihren Fokus auf die Heilung und Integration kollektiver Schatten zu richten, die noch immer von Generation zu Generation weiter vererbt werden.


Synchronised Humanity TourDurch Podiumsdiskussionen, Vorträge und eine gemeinsame Meditation konnte angeschaut und gefühlt werden, was meist tief verdrängt wurde.

Sehr berührend waren die Live-Schaltungen nach Israel, wo Shlomo Shoham und Efrat Sar Shalom eine Parallelveranstaltung organisiert hatten.

Tom Steininger von enlightennext führte durch das Programm (u.a. Andrew Cohen und Günther Wieland), zugeschaltet waren per Skype die Holocaust-Überlebende Eva Kor sowie Ken Wilber per Telefon.


Synchronisierte ZeitSynchronised Humanity Tour

Im Rahmen der Synchronised Humanity Tour finden in verschiedenen Städten Deutschlands (später auch anderen Ländern) Großveranstaltungen statt zur Heilung und Integration von kollektiven Themen der Menschheit.

Wir nutzen die Dynamiken von großen Gruppen dazu, Einsicht, Heilung und Bewusstwerdung in kollektive Themen zu bringen. Die Synchronisation vieler Menschen kann zu einem Erwachenswerkzeug werden, um Achtsamkeit, Wachheit und Präsenz in unsere Lebensgrundlage zu bringen. Dadurch werden jene Aspekte offensichtlich, die wir kollektiv gerne verdrängen – und folglich einen kollektiven Schatten bilden.

Der Fokus der ersten Events 2007 (Berlin) und 2008 (Köln und Berlin)  lag auf der 2. Weltkriegsvergangenheit Deutschlands: Gemeinsam lenkten wir mehr Bewusstheit und Licht in die Verdrängung eines großen Schmerzes der jüngeren Menschheitsgeschichte.


Synchronized Humanity Tour WeltkarteEin Neues WIR, die nächste Evolutionsstufe der Menschheit, bildet neue Fähigkeiten aus, die wir zu Heilung und Integration nutzen können. Eine starke überbewusste Kraft, die uns allen zur Verfügung steht, bringt Licht an Plätze, die wir häufig übersehen.

Die Synchronised Humanity Tour widmet sich unserer gemeinsamen Lebensgrundlage und fördert das Erwachen des Kollektivs. Sie beruht auf der evolutionären Ausbildung eines Neuen WIR, einer neuen Perspektive des menschlichen Bewusstseins.

Was kann eine Heilungsmeditation bewirken?

Wenn es gelingt, die vom Wachbewusstsein abgespaltenen, da zu schmerzvollen, kollektiven Erfahrungen und Emotionen zurück in das bewusste Gewahrsein zu heben, kann heilende Integration geschehen. 


Synchronized Humanity Tour Zeitkarte

Eine Gruppe von präsenten, sich auf diese Themen einstimmenden Menschen ist in der Lage, nachträglich beizusteuern, was zum Zeitpunkt des Traumas nicht möglich war: bewusstes Fühlen.

Die verdrängten Emotionen im kollektiven Feld des jeweiligen Ortes können sich mit Hilfe der höheren Bewusstseinsebenen, die durch ein synchronisiertes Gruppenfeld eingeladen werden, transformieren.

Je größer und klarer die Gruppe in ihrer Intention und mitfühlenden Gegenwart ist, desto stärker die Heilwirkung.

Umso bewusster und wacher wir die dunkle Erfahrung des Dritten Reichs als Kollektiv annehmen und integrieren, desto klarer werden wir als Nation auch unseren Beitrag zu den wichtigen, globalen Zukunftsfragen leisten können.


Synchronized Humanity Tour Welt-Zeitkarte

Unser Verständnis davon, was es heißt, Mensch zu sein, wird an Tiefe gewinnen. Die Qualität, die wir brauchen, um diese Integration zu vollbringen, ist auch die Qualität, die wir aus der Erfahrung des Zweiten Weltkriegs lernen können: wahres Mitgefühl.

Es sind Tiefe und Mitgefühl, die während dieser Heilungsmeditationen entstehen, ein wesentlicher Teil der Erfahrung, die jeder Einzelne für sich mitnehmen kann.

Wenn wir erkennen, dass Mitgefühl und Tiefe immer in uns sind, wird eine Öffnung hin zu unserer wahren Essenz stattfinden.

Auch ist es eine berührende Erfahrung, sich bewusst als Gebender an der Gestaltung unserer gemeinsamen Lebensgrundlage zu beteiligen.

Wir stellen unsere wache, fühlende Präsenz zur Verfügung, um wieder mehr Freude und Kreativität zwischen uns möglich zu machen.